Porno-Vorwürfe: Jetzt wehrt sich Bettie Ballhaus

Bettie Ballhaus (36) ist für ihre Offenherzigkeit und ihre Vorliebe für erotische Darstellungsformen bekannt - nicht umsonst wurde sie neben Micaela Schäfer (30) und Nina Kristin (32) zu den diesjährigen Gesichtern der Erotikmesse Venus erwählt. Doch nur wenige Tage vor Start der Messe soll Bettie plötzlich rausgekickt werden, weil sie vor 20 Jahren einen Porno mit pädophilem Touch gedreht hat. Für den Erotikstar ist das unverständlich und jetzt setzt sich Bettie gegen diese Maßnahme zur Wehr.

In einem öffentlichen Statement stellt sie zunächst einmal klar, dass der Vertrag zwischen ihr und den Venus-Verantwortlichen weiterhin besteht, das sei ihr auch bestätigt worden. Von seiten der Messebeauftragten würde man lediglich auf Betties Anwesenheit verzichten wollen, eine Strafe komme auf sie aber nicht zu. Darüber hinaus wehrt sich Bettie gegen die Bezeichnungen, denen sie sich nun ausgesetzt sieht. "Frau Ballhaus ist keine Pornodarstellerin. Es ist zwar richtig, dass sie vor fast 20 Jahren (...) in einem pornografischen Amateurfilm in der Machart eines „Schulmädchen-Reports“ mitwirkte. Sie bereut ihre damalige Mitwirkung und würde dergleichen heute selbstverständlich nicht mehr tun." Für Bettie ist es unverständlich, dass diese Jugendsünde nun ausgerechnet von den Betreibern einer Erotikmesse angeprangert wird, sie sieht dahinter eine Doppelmoral.

Ob und in welchem Rahmen Bettie auf der Venus nun tatsächlich noch zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten. Vermutlich wird sie sich von den Schlagzeilen aber nicht unterkriegen lassen und ihre Fans bei der Veranstaltung erfreuen.